BB24.news

Kaninchen Knigge - Das sollten Sie beachten

So wird das Kaninchen stubenrein

Es ist gar nicht so schwer, Kaninchen zur Stubenreinheit zu erziehen, ihnen Unarten abzugewöhnen, zum Beispiel, dass sie alles anknabbern, oder auch so manche Tricks beizubringen. Denn Kaninchen sind bestechlich. Eine Tatsache, die sich natürlich enorm unterstützend bei Erziehungsmaßnahmen auswirkt und rasche Erfolge garantiert. Mithilfe von Leckerbissen wie etwa Blättchen frischer Kräuter oder Obst können deine kleinen Schleckermäuler sehr gut zu dem „überredet“ werden, was du von ihnen erwartest. Dies nennen Experten „positive Verstärkung“: Gewünschtes Verhalten wird belohnt. Wichtig beim Training sind folgende Regeln: Gib die Belohnung immer sofort und unmittelbar dann, wenn dein Kaninchen etwas gut gemacht hat. Und gib immer nur ein kleines Häppchen, das gut ins Maul passt.

Die richtige Erziehung

Die Grundvoraussetzung für die richtige Erziehung ist, dass dein Kaninchen seinen Namen kennt. Besonders wichtig ist dies natürlich dann, wenn du mehrere Kaninchen hältst. Dazu rufst du den Namen des Tieres und verbindest ihn mit dem gewünschten Signalwort, zum Beispiel „Komm!“, „Futter!“ oder aber auch „Aus!“ oder „Nein!“. Jedes Mal, wenn das Kaninchen das an seinen Namen verknüpfte Codewort befolgt, wird es sofort danach mit einem Leckerli belohnt. Das Codewort kann auch mit einem akustischen Signal unterstützt werden, zum Beispiel mit Händeklatschen, Schütteln mit der Futterschachtel bzw. Rascheln mit der Tüte oder Klopfen auf einen Gegenstand. Da Kaninchen sehr gut auf akustische Reize ansprechen, ist das ein relativ sicherer Weg zum Erziehungserfolg. Du kannst auch mit dem Clicker arbeiten, wenn dein Tier darauf konditioniert ist! Wenn auf jedes Befolgen des Kommandos ein belohnendes Leckerli folgt, wird es das Kaninchen schnell gelernt haben, auf Befehl zu handeln. Wichtig ist, immer das gleiche Codewort für eine bestimmte gewünschte Handlung zu verwenden, damit das Kaninchen die Verknüpfung von Kommando und Handlung schnell festigen kann.

Geduld und Übung

Grundsätzlich sollte die Toilette immer dort platziert werden, wo die Tiere von sich auch den Platz dafür erwählt haben. Ein paar kanincheneigene Kotkügelchen und ein Küchentuch mit aufgewischten Urinflecken, die hineingelegt werden, zeigen dem Kaninchen, welchem Zweck das „stille Örtchen“ dient. Beabsichtigt das Tier, sich andernorts zu lösen, hilft nur eines: es vorher schnurstracks in die dafür vorgesehene Toilette zu setzen und es dort sofort mit einem Leckerli zu belohnen, wenn es sein Geschäft erledigt. Du musst dein Kaninchen immer genau beobachten: Wenn es muss, dann reagierst du. So klappt es mit ein wenig Geduld und Übung auch mit der Stubenreinheit. Und wenn du dein Tier stubenrein bekommen hast, kannst du mit ihm fleißig weiter lernen – vielleicht habt ihr beide ja auch Lust, den einen oder anderen Trick einzustudieren.

 

Text & Bilder von www.Fressnapf.de